Neue Standards für die Intensivpflege

Neue Standards für die Intensivpflege

mit Keine Kommentare

Die Arbeit im Gesund­heits­we­sen ist körper­lich sehr anstren­gend und gefähr­lich – sogar im Vergleich zur Arbeit auf einer Baustel­le. In einer Schicht kann eine Pflege­kraft insge­samt bis zu 1,8 Tonnen heben. Allei­ne in den USA erlei­den jährlich 35.000 Pfleger durch zu hohe Belas­tung eine Verlet­zung des Bewegungs­ap­pa­ra­tes.

Hier kommen die Vortei­le des neuen Betts elegan­za 5 zum tragen.

Drehen

Nutzen Sie die Vortei­le der latera­len 15°-Schwenkung, um das Bett zu machen, den Patien­ten umzuzie­hen und zu waschen oder ohne Belas­tung umzula­gern. Die Arbeit wird dadurch leich­ter und ergono­mi­scher. Empiri­sche Messun­gen haben ergeben, dass der körper­li­che Aufwand um 30 % sinkt.
Die latera­le Schwen­kung ist komfor­ta­bel über Fußschal­ter möglich. Die Pflege­kraft steuert den Grad der Schwen­kung mit dem Fuß, wodurch beide Hände für die Arbeit mit dem Patien­ten frei sind. Diese neue Techno­lo­gie befin­det sich in den Hubsäu­len des Bettes und stellt sicher, dass sich das Bett vollkom­men ruhig bewegt, wodurch eine sanfte und fürsorg­li­che Pflege ermög­licht wird.
Die einfa­che Handha­bung trägt zur Dekubi­tus­pro­phy­la­xe bei, da das Pflege­per­so­nal den Patien­ten öfter und mit weniger Aufwand umlagern kann.

Sicher­heit

Das Sicher­heits­sys­tem des elegan­za 5 ist auf zwei Arten verstärkt. Das elegan­za 5 ist nicht nur mit zahlrei­chen ausge­feil­ten Sicher­heits­merk­ma­len ausge­stat­tet, die Haupt­pa­ra­me­ter werden zusätz­lich dauer­haft durch ein Überwa­chungs­sys­tem abgesi­chert. Bei der Entwick­lung des elegan­za 5 wurde den Seiten­si­che­run­gen viel Aufmerk­sam­keit geschenkt. Die siche­ren, minima­len Abstän­de und die Senso­ren zur Erken­nung abgesenk­ter Seiten­si­che­run­gen sind ein Muss. Falls die Bremsen des Bettes nicht aktiviert sind, beugt das i-Brake-Brems­sys­tem Stürzen vor. Die Safe-Stop-Einrich­tung schützt vor Verlet­zun­gen, wenn sich das Bett in der Niedrig­po­si­ti­on befin­det. Der Multi­zo­ne-Bed-Exit-Alarm schlägt nicht nur Alarm, wenn der Patient das Bett verlässt, sondern zeigt auch an, wenn das Risiko besteht, dass sich der Patient auf ungewöhn­li­che Weise bewegt.
Die 30°-Autostopp-Funktion stoppt die Rücken­leh­ne immer in Schräg­la­ge, um die Atmung zu erleich­tern. Durch die Option, die Betthö­he sehr niedrig einzu­stel­len, werden Sturz­fol­gen gemin­dert. Das BedMo­ni­tor-System überwacht wichti­ge Sicher­heits­funk­tio­nen, so dass sich das Perso­nal per Monitor, Tablet oder Smart­pho­ne einen Überblick verschaf­fen kann.

Mobili­sie­rung

Mobili­sie­rung war noch nie so einfach. Durch das perfek­te Zusam­men­spiel von 3 ausge­feil­ten Funktio­nen wird der Patient bestens dabei unter­stützt, wieder auf die Beine zu kommen. Mit dem neuen und einzig­ar­ti­gen Mobi-Lift-Griff kann die Höhe des Bettes passend einge­stellt werden. Der ergono­misch geform­te Griff an der Seiten­si­che­rung dient dem Patien­ten als Stütze zum Verlas­sen des Bettes. Mit Hilfe der latera­len Schwen­kung kann der Patient mit minima­lem Aufwand aufste­hen.
Das „Centre of Excel­lence in Postu­re, Movements & Handling“ (Exzel­lenz­zen­trum für Haltung, Bewegung und Handha­bung) in Birming­ham hat in Zusam­men­ar­beit mit wissner-bosser­hoff ausge­rech­net, dass ein Patient beim Verlas­sen eines mit Mobi-Lift-Griffen oder latera­ler Schwen­kung ausge­stat­te­ten Bettes im Vergleich zu herkömm­li­chen Betten nur halb so viel Kraft aufwen­den muss. Durch leich­te und siche­re Mobili­sie­rung im elegan­za 5 wird die Genesungs­zeit des Patien­ten verrin­gert und dessen Selbst­ver­trau­en gestärkt. Außer­dem wird das Pflege­per­so­nal dadurch deutlich entlas­tet. Durch einen kürze­ren Kranken­haus­auf­ent­halt werden auch die Behand­lungs­kos­ten gesenkt.

Positio­nie­rung

Dank der vielfäl­ti­gen Einstell­op­tio­nen für die Bettpo­si­ti­on werden die Behand­lungs­mög­lich­kei­ten erwei­tert und der Patien­ten­kom­fort erhöht. Für das Pflege­per­so­nal liegen die Vortei­le der elektri­schen Bettsteue­rung auf der Hand: kein körper­li­cher Aufwand, einfa­che Bedie­nung und effek­ti­ve Pflege. Das häufi­ge Umlagern in der Herzstuhl-Positi­on erleich­tert die Atmung bei Atempro­ble­men und ermög­licht dem Patien­ten angeneh­mes Lesen oder Fernse­hen. Das Ergoframe-System schafft mehr Raum im Becken­be­reich, wodurch das Risiko von Druck­ge­schwü­ren verrin­gert wird. Das Bett bietet zahlrei­che unter­schied­li­che Einstell­op­tio­nen und kann präzi­se an die Bedürf­nis­se des Patien­ten angepasst werden: Fowler-Lagerung 30/​30, schwenk­ba­re Lagerung, vasku­lä­re Positi­on oder vollstän­di­ge Kreis­lauf­la­ge­rung; all dies hilft bei der indivi­du­el­len und effek­ti­ven Pflege.

Kommu­ni­ka­ti­on

Das elegan­za 5 verkör­pert eine neue Art der Kommu­ni­ka­ti­on. Die im Bett einge­bau­te Techno­lo­gie und die Überwa­chungs­sys­te­me, die an andere Infor­ma­ti­ons­sys­te­me angeschlos­sen sind, machen das elegan­za 5 zu einem Bett der neuen Genera­ti­on. Das Herzstück ist das revolu­tio­nä­re iBoard – damit steuert die Pflege­kraft das gesam­te Bett und das Zubehör. Das iBoard ist in der kopfsei­ti­gen Seiten­si­che­rung integriert. Die Ergono­mie ist optimal für die Pflege­kraft, die dadurch nicht um das Bett herum­lau­fen muss. Das iBoard bietet alles, was man von moder­ner Techno­lo­gie erwar­tet: eine logische, einstu­fi­ge Struk­tur, intui­ti­ve Bedien­ele­men­te, ein von jedem Blick­win­kel aus lesba­res Display, eine hohe Auflö­sung und hohe Schär­fe sowie vorein­ge­stell­te Funktio­nen und Sicher­heits­funk­tio­nen.
Das elegan­za 5 hat aller­dings noch mehr zu bieten. Das Bett selbst kommu­ni­ziert! Mit Hilfe von in das Bett einge­bau­ten Senso­ren gibt das BedMo­ni­tor-System Auskunft über die Sicher­heits­pa­ra­me­ter des Bettes. Diese Daten können langfris­tig überwacht und ausge­wer­tet werden, wodurch die Geschäfts­lei­tung ein effek­ti­ves Risiko­ma­nage­ment-Instru­ment zur Hand hat.
Ein weite­res Bauteil, das in das Bett integriert ist, sendet wichti­ge Daten per WLAN oder LAN an das Kranken­haus­in­for­ma­ti­ons­sys­tem. Dadurch ist es möglich, die Einstel­lun­gen des Bettes und den Zustand der Bautei­le zu überwa­chen, sowie zu überprü­fen, ob die Ressour­cen des Bettes effizi­ent genutzt werden.

elegan­za 5 bietet das Beste, um Kranken­pfle­ge einfach und effek­tiv zu gestal­ten. Nutzen Sie elegan­za 5 für Ihre Inten­siv­sta­ti­on.